Startseite > Geschichte > Geschichte der Lateinischen Münzunion > 21. Dezember 1868 - Beitritt Griechenlands in die Münzunion

21. Dezember 1868 - Beitritt Griechenlands in die Münzunion


Am 21. Dezember 1868 tritt Griechenland der Union bei.

Durch den Beitritt Griechenlands erhalten die griechischen Gold- und Silbermünzen von Georg I. in den übrigen Vertragsstaaten gesetzlichen Kurs:

Goldmünzen: 100 Drachmen, 50 Drachmen, 20 Drachmen, 10 Drachmen, 5 Drachmen;

Silbermünzen: 5 Drachmen, 2 Drachmen, 1 Drachme, 50 Lepta, 20 Lepta.

Zu der damaligen Zeit waren nur geringe Mengen 2- und 1-Drachmenstücke in Umlauf.

Die Prägung weiterer Münzen fand erst nach dem Jahr 1873 statt, dies teilweise in bloß geringen Mengen.

31. Dezember 1868 - Außerkurssetzungen französischer Münzen der Währungsunion

Die französischen 2 Fr.- und 1 Fr.-Stücke vor 1866 und die französischen 1/2 Fr. und 20 Centimesstücke vor 1864 (900/1000 fein) sind außer Kurs gesetzt.

Login Letzte Änderung:
21.07.2018, 21:32
Powered by CMSimple